Suzanne Valadon

1867 Bessines (Haute-Vienne) - 1938 Paris

Künstlersuche

Biografie Suzanne Valadon

Französische Malerin, Mutter von Maurice Utrillo. Anfangs Zirkusakrobatin und Modell für Auguste Renoir, Pierre Cécile Puvis de Chavannes und Henri de Toulouse-Lautrec, die, neben Edgar Degas, ihre künstlerische Entwicklung fördern. Valadon beginnt autodidaktisch zu zeichnen, ab 1909 widmet sie sich der Malerei. Ihre zahlreichen Aktdarstellungen, Stillleben, Interieurs und Selbstporträts zeigen den Einfluss der Schule von Pont-Aven, des Cloisonnismus von Paul Gauguin sowie der Fauves, weisen aber Valadon einen eigenständigen Rang innerhalb der modernen französischen Malerei zu. Werke im Centre Pompidou, Paris; MAM, Grenoble; Museum of Modern Art, New York.

Steppes, Michael; Schaller, Andrea: Seemann Künstlerlexikon. Leipzig, 2012: E.A. Seemann Verlag.

Überblick über die bei VAN HAM versteigerten Werke von Suzanne Valadon:

1