Max Liebermann - Auktion 300 Los 444, 46194-2, Van Ham Kunstauktionen
Max Liebermann: Auktion 300, Los 444 aus unserer Rubrik: Mod. Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle
Zurück

Max Liebermann - Auktion 300, Los 444

1847 Berlin - 1935 Berlin

Moderne und Zeitgenössische Kunst Ergebnis: € 64.500

Liebermann, Max
Berlin 1847 - 1935

Blick über die Blumenterrasse im Wannseegarten nach Nordosten. ca. 1920-25. Pastell auf Velin. 25,1 x 30cm. Signiert unten links: MLiebermann. Rahmen.
Wir danken Frau Dr. Margreet Nouwen, Max Liebermann Archiv, Berlin, für die freundliche
Bestätigung der Authentizität.

Provenienz:
Privatsammlung Berlin
Privatsammlung Frankfurt/Main
Galerie Salis & Vertes, Salzburg
Privatsammlung Deutschland

Ausstellungen:
Max Liebermann, Landesgalerie Hannover/Kunstverein Hamburg/Kunstverein für die Rheinlande
und Westfalen, Düsseldorf, 1954, Kat.-Nr. 116
Max Liebermann 1847-1935 Berlin, Kunsthalle Bremen, 1954, Kat.-Nr. 117

Literatur:
Max Liebermann, Landesgalerie Hannover/Kunstverein Hamburg/Kunstverein für die Rheinlande
und Westfalen, Düsseldorf, 1954, Kat.-Nr. 116
Max Liebermann 1847-1935 Berlin, Kunsthalle Bremen, 1954, Kat.-Nr. 117
Vgl. Ausst.-Kat.: Im Garten von Max Liebermann, Hamburger Kunsthalle u.a. 2004/05

Auf der Rückseite des Blattes befindet sich eine Bleistiftzeichnung, die Max Liebermann
offenbar verworfen hat. Sie stellt ein Selbstbildnis dar und ähnelt in der Auffassung
seinem Konterfei in der Radierung von 1922 (vgl. Wvz. Schiefler, Nr. 360) wie auch seinem
Porträt in der Lithographie von 1924 (vgl. Wvz. Achenbach, Nr. 83). Die Zeichnung hat
Liebermann wohl kurz vor dem Pastell geschaffen. Da der Maler meist sparsam mit dem Papier
umging, hat er wahrscheinlich - als er sah, dass die Zeichnung misslungen war -, das Blatt
umgedreht, um die unbenutzte Seite für ein anderes Bild zu verwenden.
Diese neue Arbeit zeigt eine heitere Sommeransicht der sogenannten Blumenterrasse in
Liebemanns Garten am Wannsee: Von einem etwas erhöhten Standpunkt aus blickt man auf die
Farbenpracht der rot blühenden Blumen, die auf der "Terrasse" angepflanzt sind. Im
Hintergrund links von ihr sieht man die hellgrünen Heckengärten und rechts erkennt man
durch die dicht stehenden Laubbäume das leuchtende Hellblau des Wassers.
Max Liebermann konnte 1909 eines der letzten Seegrundstücke am Großen Wannsee, südwestlich
von Berlin, erwerben. Schon im folgenden Jahr zog er mit seiner Familie in die neu erbaute
Villa ein, die er als Sommerresidenz nutzte. Im Atelier entstanden dann auch bald die
ersten Gartenbilder. Mit der Planung und Gestaltung des großen Gartens war von Anbeginn
Alfred Lichtwark betraut, Direktor der Hamburger Kunsthalle und Freund des Malers. So
entstand ein moderner Garten, der den ästhetischen Forderungen der Gartenreform entsprach
und zugleich die Möglichkeit zur wirtschaftlichen Nutzung bot.
Sein "Schloß am See" war Liebermanns ländliches Refugium, in das er sich gerne zurückzog.
Als ihm die Geschehnisse des I. Weltkrieges seine alljährlichen Studienfahrten nach
Holland unmöglich machten, wurde die Villa für ihn zum ständigen Aufenthaltsort im Sommer.
Bis zu Beginn der 1930er Jahre fertigte Liebermann hier über 200 Studien, Pastelle und
Gemälde mit Motiven des Gartens an. Obwohl die Blumenterrasse eine sehr kleine Fläche des
Gartens einnahm, war sie seit 1914 eines der beliebtesten Motive des Künstlers. Aus allen
nur erdenklichen Blickwinkeln hielt er ihre Ansicht im Bild fest. Wie bei unserem Blatt
schilderte er sie stets in sommerlicher Blüte, wobei er sie fast ausschließlich bei
strahlendem Sonnenschein und möglichst hohem Sonnenstand malt. Denn Liebermann
interessiert sich allein für die Vielfalt und Farbigkeit der Natur, nicht aber für ihre
Erscheinung im Wechsel der Tages- oder Jahreszeiten. (Ritze, Stephanie: Die
Blumenterrasse, in: siehe Ausst.-Kat., S. 87f.)


Wir verweisen auf die Ausstellung "Max Liebermann - Wegbereiter der Moderne" in der
Bundeskunsthalle Bonn vom 21. April bis 11. September 2011.

Profilbild Johann Herkenhöner

Ansprechpartner

Johann Herkenhöner

Mail icon j.herkenhoener@van-ham.com

Phone icon +49 221 92 58 62 304


Sie wollen ein ähnliches Objekt von Max Liebermann verkaufen?

Möchten Sie Max Liebermann kaufen und zukünftig Angebote erhalten?

VAN HAM erzielt regelmäßig sehr gute Ergebnisse für Werke von Max Liebermann.

300. Moderne und Zeitgenössische Kunst,
31.05.2011, Los 444,
Taxe: € 50.000
Ergebnis: € 64.500

Weitere Werke von Max Liebermann

Auktion 30.05.2018: Max Liebermann, Gartenlokal an der Havel unter Bäumen Auktion 26.11.2014: Max Liebermann, Der Staudengarten im Wannseegarten nach Nordwesten Auktion 27.05.2014: Max Liebermann, Auktion 337, Los 49 Auktion 01.06.2016: Max Liebermann, Zwei gehende Mädchen - Studie zum "Schulgang in Laren" Auktion 28.11.2013: Max Liebermann, Auktion 329, Los 65 Auktion 29.11.2017: Max Liebermann, Auktion 401, Los 53 Auktion 30.11.2016: Max Liebermann, Colomierstraße in Wannsee Auktion 31.05.2017: Max Liebermann, Brustbild eines kleinen Mädchens im Kinderwagen sitzend Auktion 27.11.2019: Max Liebermann, Ohne Titel Auktion 26.11.2014: Max Liebermann, Selbstbildnis (doppelseitig, Büste nach rechts bzw. nach links)

Kontakt
Schließen

Wir sind für Sie da

Rufen Sie uns unter +49 (221) 92 58 62-0 an oder schreiben Sie uns. Wir werden Ihr Anliegen zeitnah bearbeiten und melden uns so bald wie möglich bei Ihnen. Bei einem gewünschten Rückruf geben Sie bitte ein Zeitfenster innerhalb unserer Geschäftszeiten (Mo–Fr 10 bis 17 Uhr) an.

Zur Kontaktseite

* Pflichtfelder: Diese Felder benötigen wir, um Ihr Anliegen korrekt umzusetzen